Holzschädlinge

Sie haben befallene nicht zu ersetzende Möbel oder Antiqitäten?

Wir können Ihnen mit der Begasung von Holzschädlingen helfen.

Es gibt zwei Gruppen von Gasen, die angewendet werden:

  1. Gase, deren Anwendung wegen ihrer hohen Toxizität den Nachweis einer besonderen Befähigung des Anwenders erfordert.
  2. Gase, die überwiegend erstickend wirken und keiner Anwendungsbeschränkung unterliegen.

Durch die Begasung befallener Hölzer werden die tierischen Holzschädlinge direkt im Holz abgetötet.

Linktipps:

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland gibt zu dem Thema folgendes heraus:

PDF-Informationsblatt 6
Die wichtigsten Methoden zur giftfreien Bekämpfung von tierischen Holzschädlingen
Stand: 03.12.2010

PDF-Informationsblatt 7
Pilzbefall in Gebäuden – was tun?
Stand: 05.11.2010

Der Holzwurm

Zur Biologie der Holzschädlinge und eine Übersicht über dieselben gibt der Wikipedia-Artilel Holzschädling.

Der Gemeine oder Gewöhnliche Nagekäfer (Anobium punctatum) wird  wegen der Aktivität der Larven umgangssprachlich auch Holzwurm genannt.


Die ausgewachsenen Käfer werden etwa 2,5 bis 5 Millimeter lang.

In der freien Natur findet man sie sehr selten, dann vor allem an trockenem Laub- und Nadelholz, häufig unter Efeu.