Das KfW-Programm "Effizienzhaus Denkmal"

Die KfW Bankengruppe weitet 2012 die Förderung für Sanierungen von Wohngebäuden aus. Mit dem neuen Förderstandard "KfW-Effizienzhaus Denkmal" wird eine vereinfachte Förderung für denkmalge­schützte und darüber hinaus für besonders erhaltenswerte Bausubstanz eingeführt. Damit soll den besonderen Heraus­forderungen, die ein energetischer Umbau z.B. bei einer histo­risch oder architektonisch besonders wertvollen Fassade mit sich bringt, Rechnung getragen werden. Gefördert werden die energetische Modernisierung zum KfW-Effizienzhaus, aber auch Einzelmaßnahmen wie zum Beispiel den Austausch der Heizungstechnik und die Erneuerung der Fenster.

Die KfW startete das Programm 151 (Wohngebäude) für die energetische Instandsetzung von Baudenkmalen und sonstiger besonders erhaltenswerter Bausubstanz im Sinne des § 24 der EnEV 2009 zum 1. April 2012 im Rahmen des CO2-Sanierungsprogramms "Energieeffizient Sanieren". Auch beim Programm 152 (Einzelmaßnahmen) wurden denkmalgerechte Anpassungen vorgenommen. Zum 1. September 2012 wurden auch die Programme 157 und 218 für energetische Sanierungen von Gebäuden der kommunalen und sozialen Infrastruktur (Nichtwohngebäude) um den speziellen Ansatz des Effizienzhauses Denkmal erweitert.

Ausführliche Infos:
https://www.kfw.de

Beteiligung an Kosten des Energieberaters
Die Fachplanung und Begleitung durch einen Energieberater während einer energeti­schen Sanierung wird von der KfW in Höhe von 50 %der Kosten unterstützt. Der För­derhöchstbetrag erhöht sich ab Anfang Januar 2012 auf 4.000 Euro (vorher: 2.000 Euro).
http://www.energieberater-denkmal.de/

Kurzinformation zur novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV 2009)
http://www.denkmalpflege-forum.de/Download/Nr36.pdf

Unser Beitrag zu Ihrem "Effizienshaus Denkmal":