Das denkmalgeschützte Luise-Fliedner-Haus, Düsseldorf

Nach dem nordrhein-westfälischen Denkmalschutzgesetz sind Denkmäler zu erhalten und sinnvoll zu nutzen. Ein Baudenkmal kann aber langfristig nur dann in seiner Existenz gesichert werden, wenn es auch nutzbar bleibt und genutzt wird. Die Weiterführung der ursprünglichen Nutzung ist in der Regel die denkmalverträglichste. Manchmal sind jedoch Nutzungsänderungen zwingend, wie die Umnutzung dieses ehemaligen Kinderkrankenhauses. In solchen Fällen werden auch Eingriffe in den denkmalwerten Bestand unvermeidlich sein, zum beispiel zwingende gesetzliche Vorgaben bezüglich Brandschutz. Hier wurden Lösungen gefunden, die sowohl der Erhaltung der Wesensmerkmale des Denkmals, als auch der neuen Nutzungsanforderung als Fachhochschule gerecht werden.

Auf unserem historischen Campus wurde ein wunderbarer zusätzlicher Ort für Lehre und Forschung geschaffen. Unser Ziel war es, den Charme des traditionsreichen Luise-Fliedner-Hauses zu erhalten und an die Anforderungen einer zeitgemäßen Fachhochschule anzupassen. Das Ergebnis ist ein modern ausgestattetes, barrierefreies Hochschulgebäude in historischem Gewand." (Dr. Markus Bönte, Geschäftsführer und Kanzler der Fliedner Fachhochschule)

 

Denkmalgerechte Holzarbeiten Außen und Innen

Wir waren an diesem Umbau des Luise-Fliedner-Hauses in Düsseldorf beteiligt: Das Kinderkrankenhaus wurde zur Fachhochschule umgebaut und fristgerecht zum Start des Wintersemesters fertig. Die Pläne für den Umbau des Luise-Fliedner-Hauses stammen von Gardenier Architekten aus Düsseldorf. „Wir werden das 1887 errichtete, denkmalgeschützte Gebäude behutsam sanieren und an die Anforderungen der zukünftigen Nutzung anpassen." Dabei haben wir die Holzarbeiten übernommen und Türen, Fenster, Einbaumöbel, Treppenhandläufe und mehr restauriert. Aber sehen Sie selbst!

powered by webEdition CMS